Umweltschutz im Fokus ÔÇô Schulung zu ÔÇ×Der blaue PlanetÔÇť

Ob Umweltaktivist:innen aus der ganzen Welt, Fridays for future oder Umwelt-AGs ÔÇô vielen Jugendlichen liegt der Umweltschutz und die Zukunft unseres Planeten am Herzen. Denn die Sorge um die Umwelt ist nicht nur ein Thema f├╝r Politik und Regierung, zum Umweltschutz kann jede:r beitragen ÔÇô unabh├Ąngig von Alter und Herkunft. Viele beeindruckende, nachhaltige Ideen stammen dabei von Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Welt und haben eine Reichweite erlangt, die ein langsames Umdenken mit sich bringen.

Als SPZ F├╝rstenried wollen wir Jugendlichen die M├Âglichkeit geben, dieses wichtige Thema auch auf den Tagen der Orientierung (TdO) oder einem Orientierungstag (OT) zu vertiefen und dar├╝ber ins Gespr├Ąch zu kommen. Uns ist es wichtig, was Sch├╝ler:innen bewegt und begeistert, wir wollen ihnen einen Ort bieten, um ihr Anliegen zu formulieren, voneinander zu lernen und kreative Ideen zum Umweltschutz einzubringen und kennenzulernen.

In Vorbereitung darauf haben wir die Umweltaktivistin Carla Madue├▒o zu uns in eine Videokonferenz eingeladen. Gemeinsam mit ihr wollen wir unsere Kenntnisse zu Klimawandel und Umweltschutz vertiefen und praktische Methoden lernen, die wir dann an die Jugendlichen weitergeben k├Ânnen.

Einen Vormittag lang gab uns Carla einen umfangreichen ├ťberblick ├╝ber den massiven Verlust der Biodiversit├Ąt, den Prozess des Treibhauseffekts und die aktuellen Klimaabkommen und -konferenzen. Mit eindr├╝cklichen Bildern zeigte sie uns, welche verheerenden Auswirkungen der Klimawandel bereits jetzt weltweit mit sich gebracht hat. Man merkte in der Runde, wie ber├╝hrt und betroffen jede:r Einzelne dar├╝ber war. Zudem lie├čen uns die anschlie├čenden Statistiken und Zukunftsprognosen schnell einstimmig zu dem Schluss kommen, dass wir als Bildungsreferent:innen etwas zu diesem Thema beitragen wollen und mit den Jugendlichen k├╝nftig auch zum Thema ÔÇ×Der blaue PlanetÔÇť arbeiten, diskutieren und Ideen entwickeln m├Âchten.

Wichtig dabei ist es uns, vom Reden ins Handeln zu kommen und die praktische Umsetzung am besten gleich noch vor Ort zu beginnen. Mit Carla haben wir inzwischen weitere Treffen vereinbart und einen Plan f├╝r das weitere Vorgehen besprochen. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr und auf viele neue Anregungen und Erfahrungen.

Wir planen das Thema im n├Ąchsten Schuljahr den Sch├╝ler:innen anbieten zu k├Ânnen und sind gespannt, was sich daraus entwickelt.